Das Ennester Ehrencorps

Das Ehrencorps der Prinzengarde Ennest von 1957, der Großen Ennester Karnevalsgesellschaft e.V. wurde 2008 ins Leben gerufen, um der aktive Garde (Tanzcorps) und dem jeweiligen Ennester Prinzen während dessen närrischem Regiment eine standesgemäße Begleitung zu stellen.

“Emol jemaat – immer jemaat!” – das ist einer der wesentlichen Ausdrücke, die das Wesen der Garde beschreibt. Wer einmal dabei gewesen ist, der will diese Garde nicht mehr missen. Das beste Beispiel hierfür sind die Gründungsmitglieder Michael Siepe, Jörg Koschig, Ralf Busenius, André Busenius und Tom Horn, die noch heute als Gardisten dem Gardetreiben beiwohnen.

 

Die Männer „der ersten Stunde“ waren sich darüber klar, dass der Dienst in einem solchen Karnevals-Corps nicht nur Freude bereiten würde, die Aufgaben und Pflichten, die es zu erfüllen galt, würden von jedem einzelnen Mitglied eine gehörige Portion Idealismus verlangen. Die Garde war von Idealismus gegründet, ist von Idealismus getrieben und wird auch immer durch diesen getragen und weitergeführt werden. Wer zur Garde gehört, der verpflichtet sich dazu, ein „Berufskarnevalist“ zu sein, nur mit dieser Grundlage ist es möglich, 12 Monate im Jahr diesem Hobby nachzugehen – und das immer wiederkehrend. Aber gerade diese Verpflichtung macht das Leben im Kreise dieser Gardisten so ehrenhaft und schön. Die Geschichte der Garde hat sich in den Jahren sicherlich weiterentwickelt und fortgesetzt, aber die Ursprünge sind heute noch die Selben. Der Dienst am heimatlichen Karneval verbunden mit Frohsinn und „dem Spass an d’r Freud“, sowie eine ordentliche Priese an motivierendem Teamgeist – das sind die Grundlagen für immer wiederkehrende erquickende Sessionen in der Begleitung der gesamten Ennester KG und allen Veranstaltungen, die in diese und die restliche Zeit des Jahres fallen.

Im Laufe der Zeit veränderte sich die Garde ein wenig. Aus den wenigen Mannen zu Beginn, wurde mittlerweile eine stattliche Ansammlung von Gardisten. Und es werden jedes Jahr mehr…